Schlagwort-Archive: Corona

Deine Rechte in der Ausbildung

Du hast vor ein paar Wochen deine Ausbildung begonnen und bist dir noch unsicher, wie es mit deinen Rechten und Pflichten aussieht? Ob Ausbildungsplan, Arbeitszeiten, Arbeitsvertrag, Zeugnisse oder Kündigung: Du hast Rechte, die du kennen solltest. Denn nur dann kannst du dich im Fall des Falles gegen Willkür wehren.

Gewerkschaften wie ver.di oder der DGB können dir dabei helfen, dich zu allen rechtlichen Fragestellungen zu informieren. Schau doch mal unter: https://www.ausbildung.info/ausbildung/deine-rechte-der-ausbildung

Zudem gibt es für Auszubildende eine FAQ zum Thema Corona. In den FAQ findet ihr Antworten und Hilfestellungen zu den häufigsten ausbildungsrechtlichen Fragen rund um Corona. Zum Beispiel erfahrt ihr hier welche Vorsorgemaßnahmen Arbeitgeber treffen müssen, um euch vor Corona zu schützen. Informiert euch hier: https://www.ausbildung.info/news/faq-zu-corona-fuer-auszubildende

Experten – Chat „Studienfinanzierung“ am 16. Juni auf abi.de

Miete, Fachbücher, Exkursionen: Studieren kostet Geld. Doch woher soll es kommen? Hilfreiche Ideen zum Thema „Studienfinanzierung“ liefert der nächste abi>> Chat am 16. Juni.

Die Corona-Krise greift massiv in den Alltag von Studierenden ein. Viele von ihnen vermissen nicht nur den Hörsaal, sondern stehen auch finanziell unter Druck. Denn zahlreiche Jobs neben dem Studium sind pandemiebedingt aktuell nicht möglich. Gemeinsam mit dem Deutschen Studentenwerk (DSW) reagiert die Bundesregierung darauf mit den sogenannten Überbrückungshilfen für Studierende. Diese sind jedoch nicht die einzige Möglichkeit, das Studium zu finanzieren. Viele Studierende profitieren etwa von der Unterstützung durch die Eltern. Lohnenswert kann zudem ein Antrag auf Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz sein-kurz: BAföG. Und Stipendien stehen nicht nur den Leistungsstärksten offen. Einige Einrichtungen unterstützen beispielsweise bewusst Studierende, die sich gesellschaftlich engagieren.

Doch wie klappt es eigentlich mit einem Stipendium? Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um BAföG zu bekommen? Wieviel Geld darf man sich monatlich dazuverdienen? Und welche Vor-und Nachteile hat ein Studienkredit? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Interessierte beim nächsten abi>> Chat „Studienfinanzierung“ am 16. Juni von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr.

Und so geht ́s: Interessierte loggen sich ab 16:00 Uhr unter http://chat.abi.de/ ein und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Keine Zeit? Das Chatprotokoll zum Nachlesen! Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (mailto:abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Care-Arbeit in Corona-Zeiten

Hast du schon Mal von dem Begriff der Care- oder Fürsorge-Arbeit gehört? Das ist der Überbegriff für alle Tätigkeiten , bei denen sich (emotional oder physisch, bezahlt oder unbezahlt) um andere Menschen gekümmert wird. Es gibt einige Initiativen, wie z.B. Care Revolution Rhein-Main, die sich dafür einsetzen, dass diese Art der Arbeit sowohl finanziell, als auch gesellschaftlich aufgewertet wird und an Anerkennung gewinnt. Care-Arbeit wird insbesondere von Frauen erledigt, die in der Corona-Krise verstärkt gefordert sind. Bedankt euch daher nicht nur mit Worten oder Klatschen bei euren Mitmenschen in systemrelevanten Berufen, sondern unterstützt aktiv die Forderungen von Pflegekräften/ Erzieher*innen/ Müttern etc. für eine bessere Situation der Care-Arbeit!

Hier ein aktuelles Interview zur Situation der Care-Arbeit: https://www.sueddeutsche.de/leben/corona-systemrelevant-care-arbeit-1.4852560

Abitur in Coronazeiten Teil I

Wir freuen uns sehr, dass eine junge Frau, J. aus Hessen, sich dazu bereit erklärt hat, ihre Erfahrungen mit ihrem Abitur in Coronazeiten mit uns und euch zu teilen. Da ihr Text etwas länger geworden ist, haben wir uns dazu entschieden zwei Beiträge daraus zu machen. Viel Spaß beim Lesen, wünscht euch euer MINA-Team.

13. März, das Datum haben wir alle noch im Kopf! 6 Tage vor dem Beginn unserer Prüfung stand die Welt auf einmal auf dem Kopf. Wir mussten die Schule verlassen und sollten uns zu Hause auf die Prüfungen vorbereiten, damit unser Abitur, im Falle eines Coronaausbruchs trotzdem geschrieben werden kann. Abends wurden dann die kompletten Schulschließungen angekündigt.

Unklare Sachlage! Werden die Prüfungen wie geplant stattfinden? Werden sie verschoben oder gar abgesagt? Wir haben alle gezittert bis zum Tag vor der ersten Prüfung. Hatten wir alle umsonst gelernt? Uns gingen so viele Fragen durch den Kopf!

Dann kam am 18. März nachmittags die erlösende Nachricht. Hessen zog die Prüfungen durch. Wir konnten schreiben. Alles war ein bisschen wie in einer verkehrten Welt. Wir freuten uns, dass wir die Prüfungen schreiben konnten – das gab es wohl auch noch nie!

Die Prüfungen wurden in großen Räumen und teilweise mit aufgeteilten Kursen geschrieben. Die Fenster blieben offen, wir sollten uns warm anziehen. Toll, dachten wir. Vogelgezwitscher und dauerhaft frische Luft regt das Denken an. Es wird keine lärmenden Schüler*innen auf dem Pausenhof geben und wir werden ruhige Abiturprüfungen haben.

Das war leider Wunschdenken. Die Realität sah ganz anders aus. Auf der Baustelle nebenan wurde weitergearbeitet, es gab eine dauerhafte Lärmkulisse, die durch die offenen Fenster natürlich noch lauter gewirkt hat.

Wir alle waren aufgeregt. Natürlich auf Grund der Prüfungen, doch wir waren auch deshalb verunsichert, weil alles anders war als sonst. Wir konnten uns vorher nicht umarmen, uns nicht in der großen Gruppen Glück wünschen. Wir kamen an der Schule an und mussten sofort in unseren Raum, damit es keine Versammlungen vor der Schule gab. Wir sahen unsere Freund*innen nicht, es fehlte einfach ein großer Teil. Doch die vielen Schuljahre hatten uns zusammengeschweißt, da schafften wir auch noch die letzten Prüfungen, wenn auch anders als geplant. Wir zogen das durch!

Einen Vorteil hatten wir. Durch die Abstandsregelungen war es für jede Abiturient*in möglich, mehrere Tische aneinander zu stellen, so dass wir Platz hatten. Sehr viel Platz. Sogar unsere Notenblätter in Musik konnten wir komplett vor uns ausbreiten. Und dann waren die schriftlichen Prüfungen vorbei und wir konnten uns ein bisschen entspannen und uns freuen, dass alles, trotz Corona, stattfinden konnte.

Wenn du wissen willst, wie es im Erfarhrungsbericht von J. aus Hessen weitergeht, dann kannst du das nächste Woche Dienstag hier auf unserem MINA-Blog erfahren.

Einen schönen Tag wünscht dir dein MINA-Team