Schlagwort-Archive: Berufsbilder

vocatium Rhein-Main 2022

Fachmesse für Ausbildung und Studium

Am 08. und 09.06.22 jeweils von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr findet in Offenbach die vocatium statt, bei der du dich über die Themen Ausbildung, Studium oder Praktika informieren kannst. Außerdem finden terminierte Gespräche mit Schüler*innen und Vorträge von Ausstellern statt. Auf der Website kannst du nachlesen, welche Aussteller angemeldet sind. Der Eintritt ist frei!

Ort:
Messe Offenbach
Kaiserstraße 108-112
63065 Offenbach

https://www.vocatium.de/fachmessen/vocatium-rhein-main-2022

MINT?

Am 15.03.22 von 16.00 bis 17.30 veranstaltet die Agentur für Arbeit in Hanau einen online Workshop zum Thema Mint Berufe. Was sind MINT Berufe überhaupt? Welche Chancen gibt es für junge Frauen in einen MINT Beruf einzusteigen? Diese und weitere Fragen kannst du hier gerne stellen.
Der Workshop findet online statt! Melde dich online unter: Hanau.BCA@arbeitsagentur.de oder telefonisch: 06181-672222 an.

Was möchtest du beruflich machen? … Wie siehts aus in der Musik?

Die Melodita Nachwuchsredaktion hat ein neues Projekt in die Welt gesetzt – die Videoreihe „IDOL – show your work“. Hier werden euch Frauen vorgestellt, die in der Musikbranche arbeiten. Vielleicht kennst du es ja, meistens wird dieser Bereich männerdominiert, sprich viele Männer arbeiten dort. Mit dieser Reihe sollen Frauen ermutigt werden, in der Musikbranche zu arbeiten und Fuß zu fassen. In dieser Videoreihe stellen euch Frauen ihre Berufe vor und zeigen euch, was sie machen und wie ihr Arbeitsalltag aussieht.
In der ersten Folge zeigt euch Luise, wie ihr Arbeitsalltag als Veranstaltungstechnikerin aussieht.
Hier geht es zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=SF3djc990cQ

Alles zur Berufsorientierung – Wo solls hingehen?

Das Berufenavi unterstützt dich bei deiner Berufswahl, bei deiner Berufsorientierung und stellt dir in Profilen alle Ausbildungsberufe vor. Außerdem stellt dir die Plattform auch Themen wie Praktika, Studiengänge oder Beratungsstellen im Umkreis vor! Wenn du schon weißt, was du machen möchtest, zeigt dir das Berufenavi auch freie Stellen im Umkreis.

Schau dir die Seite an!

https://www.berufenavi.de/?gclid=EAIaIQobChMIjJjB_YSa9AIVhv93Ch0YWQP3EAMYASAAEgKmrfD_BwE

Das Magazin „MINT & SOZIAL for you“ 2021 ist da!

Mädchen in der Werkstatt,  Jungen in der Pflege: Das Wendeheft „MINT & SOZIAL for you“ stellt Schüler*innen Berufsmöglichkeiten abseits von Rollenklischees vor – die beste Vorbereitung für den Girls’ und Boys’Day am 22. April 2021, in diesem Jahr mit digitalen Angeboten.

MINT for you

Im MINT-Teil berichten unter anderem eine Werkzeugmechanikerin, eine Elektronikerin für Betriebstechnik und eine Fachinformatikerin für Systemintegration über ihre Ausbildung. Für sie ist MINT genau das Richtige.

Eine Schülerin stellt die MINTatHome-Challenge vor und eine Feinwerkmechanikern beschreibt ihre Weiterbildung zur Technikerin für Maschinentechnik.

SOZIAL for you

Der SOZIAL-Teil des Magazins stellt junge Männer vor, die sich für soziale Berufe begeistern. Ein Sozialassistent, ein Pflegefachmann und ein Medizinischer Fachangestellter schildern, wie ihre Ausbildung abläuft.

Wie man über den schulischen Weg zu seinem Wunschberuf im sozialen Bereich kommt, erzählt ein angehender Heilerziehungspfleger. Das Magazin informiert zusätzlich über den Girls’ and Boys’Day im April 2021 und stellt interessante Fakten in den Bereichen MINT und SOZIAL vor.

Das Wendeheft „MINT & SOZIAL for you“ …

… ist Teil der Medienkombination „planet-beruf.de – Mein Start in die Ausbildung“. Sie wird von der Bundesagentur für Arbeit herausgegeben. Leitmedium ist das Portal www.planet-beruf.de. Es enthält zahlreiche Informationen rund um das Thema Berufswahl und bietet vertiefte Einblicke in Berufe von A-Z. Zur Medienkombination gehören zudem Printprodukte für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (Haupt-, Real- und Förderschulen), Eltern, Lehrkräfte, BO-Coaches sowie Berufsberaterinnen und Berufsberater.

Unter https://planet-beruf.de/fileadmin/assets/PDF/Hefte/MINT_for_you_SOZIAL_2021.pdf steht die Ausgabe zum kostenlosen Download im Internet bereit.

Industriekauffrau – eine Ausbildung, 1000 Möglichkeiten

Die Ausbildung zur Industriekauffrau ist perfekt für dich, wenn du es gerne abwechslungsreich hast. Auch wenn dich viele verschiedene Sachen interessieren und du dich nicht für einen Schwerpunkt entscheiden möchtest, bietet dir diese Ausbildung einen breiten Überblick und nach dem Abschluss viele Möglichkeiten dich zu spezialisieren.

Denn ob Marketing, Personal, Kommunikationstechnik, Rechnungswesen, IT oder Vertrieb – deine Ausbildung ist bunt gemischt. Die Abwicklung von Kundenaufträgen gehört dabei ebenso zu deinen Aufgaben wie die Erstellung einer Werbekampagne. Dabei arbeitest du überwiegend im Team und entwickelst ständig neue Projekte.

Was du dafür mitbringen solltest:

  • mind. einen guten Realschulabschluss
  • gute Noten in Mathe und Deutsch
  • Interesse dich schnell in neue Bereich einzuarbeiten

Hier kannst du nach einem Ausbildungsplatz suchen: KLICK Oder bei uns telefonisch einen Termin zur Ausbildungsberatung vereinbaren (Tel.: 069/ 79 50 99 39)

Den ausführlichen Steckbrief gibt´s hier zum download:

Ausgestorbene Berufe

Ok, klar, die Digitalisierung verändert viel im Berufsleben, aber auch vor Internet und Co. sind Berufe immer mal wieder verschwunden… Zum Glück? Find´s raus!

  1. Ameislerin: Die Ameislerin sammelte Ameisenlarven, trocknete sie und verkaufte sie dann als Vogelfutter. Lange Socken waren Pflicht, um sich vor den Bissen zu schützen. Nicht dein Traumjob? Unserer auch nicht…
  2. Kaffeeriecherin: Im 17. Jahrhundert war Kaffee noch sehr wertvoll und mit hohen Zöllen belegt, weswegen der Schmuggel besonders lukrativ war. Kaffeeriecherinnen mussten mit ihren feinen Nasen versuchen den Betrügern auf die Schliche zu kommen.
  3. Rohrpostbeamtin: Schneller als ein Brief per Postkutsche und definitiv noch vor der Erfindung der Email – das unterirdische System von Rohren, durch das Briefe per Luftdruck transportiert wurden. Die Rohrpostbeamtin gab es bis in die 80er Jahre. Kaum zu glauben, oder?