Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Equal Pay Day: heute am 18.03. auf dem Römerberg

21 % Lohnlücke durchschnittlich zu Lasten der Frauen in Deutschland – umgerechnet 77 Tage, die Frauen im Jahr umsonst arbeiten

Das ist ein Skandal.

Daher gibt es heute am Montag dem 18.3 auf dem Römerberg Alte Nicolaikirche eine Straßenaktion zum Equal Pay Day.

Wir freuen uns, wenn ihr den Flashmob um 16.00 Uhr mit Eurem Erscheinen mit roten Taschen unterstützt.

Wir sind ein Aktionsbündnis „Equal Pay Day“, angehörig u. a. VbFF, Frauenreferat, Care Revolution, BPW, EVA, IGBAU, Verbände, Frauenbildungsträger etc.

Natürlich geht es nicht nur um Lohngleichheit, sondern auch um faire Verteilung von bezahlter / unbezahlter, unsichtbarer Arbeit, um Aufwertung der Arbeit die Frauen leisten etc.

Alle können mitmachen beim talk auf dem roten Sofa!

Infos zur Straßenaktion und zum talk auf dem roten Sofa auf der Frankfurtseite:

https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=8440&_ffmpar%5b_id_inhalt%5d=35192527

und auf den Seiten der jeweiligen Aktionspartner*innen.

Viel Spaß und Empowerment wünscht Euch das MINA Berufsberatungsteam!

An diesem Wochenende: Jobmesse in Frankfurt am Main!

Nach der Schule suchst Du einen passenden Ausbildungsplatz?

Für das richtige Studium fehlt Dir noch die geeignete Hochschule?

Was Du bisher gelernt hast, genügt Dir noch nicht − Du möchtest Dich weiterbilden?

Oder willst Du  einen Quereinstieg in Deinen Traumberuf?

Als erfahrene Fach- oder Führungskraft möchtest Du zu einem Arbeitgeber wechseln, der Dein Know-how zu schätzen weiß?

Du denkst an eine berufliche Existenzgründung?

Dann auf zur Jobmesse:

Ort:

Kap Europa
Osloer Straße 5
D-60327 Frankfurt a. M.

Zeit:

09./10. März 2019
Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

Eintritt:

gratis mit Schüler*innen oder Student*innen-Tickets, dazu musst Du Dich vorher auf der Homepage registrieren!

Hier findest Du den Link dazu:

https://www.jobmessen.de/frankfurt/

Viel Spaß und Erfolg wünscht Dir Dein MINA Berufsberatungsteam!

Herzlichen Glückwunsch zum Frauentag! Hier findet ihr alle Aktionen in Frankfurt für den heutigen Tag!

Wenn wir die Arbeit niederlegen, steht die Welt still

Frauen*streik 08. März 2019 in Frankfurt am Main.
Das Frankfurter Frauen*streik Bündnis ruft dazu auf, sich an der inklusiven und kämpferischen Demonstration anlässlich des internationalen Frauen*kampftages zu beteiligen. „Weltweit legen Frauen* am 8. März alle Arbeit nieder“, sagt Cornelia Domino, Sprecherin des FrankfurterFrauen*streik-Bündnisses. „Von Polen bis Argentinien, von New York bis Hong Kong, von Spanien über Nigeria bis Australien fordern sie ihre Rechte und ein Ende jeder Unterdrückung und Gewalt ein. Sie widersetzen sich dem Erstarken rechter Parteien und Tendenzen. Sie stehen für die Anerkennung der Arbeit von Frauen* ein, einschließlich der Sorge-, emotionalen und Lohnarbeit.“
Das Frankfurter Frauen*streikbündnis schließt sich dieser globalen Bewegung an. „Wir wollen die unhaltbaren Bedingungen sichtbar machen, unter denen Frauen* leben und arbeiten müssen“, erklärt Gülay Akyol, ebenfalls Sprecherin des Bündnisses. Viele Aktionen der beteiligten Gruppen bringen das rund um den 8. März kreativ zum Ausdruck und bestreiken dabei den gesellschaftlichen Normalzustand.
Los geht es um 15:30Uhr am Kaisersack entlang der Stationen Willy-Brandt Platz und Börneplatz bis zur Hauptwache, wo der Demonstrationszug mit einer Abschlusskundgebung endet. Es wird Redebeiträge zu §218/219, aktuellen Streiks und Auseinandersetzungen im Pflegebereich und der sozialen Arbeit, Anerkennung unbezahlter Sorgearbeit, Altersarmut von Frauen*, internationalen feministischen Bewegungen (u.a. Mexiko, Kurdistan, Türkei) und queeren Perspektiven geben.
Den ganzen Tag über gibt es dezentrale Aktionen der am Bündnis beteiligten Gruppen und Initiativen:
11:30 Uhr im Café Kurzschluss (im Roten Haus auf dem FH-Campus): GetTogether mit Kaffee zum Feministischen* Streik und gemeinsamer Sitzstreik #ichstreike8M
11:30 Uhr am Random White House (auf dem Campus Westend): Brunch & Rosen am
Frauen*Kampftag
11 bis 14 Uhr auf der Frankfurter Zeil, Höhe Hasengasse am Brockhausbrunnen: Aktionsstand mit offenem Mikrofon, organisiert vom Frauenverband Courage e.V.
11 bis 14 Uhr an der Hauptwache: Infopunkt der LINKEN zum Frauen*streik
5 vor 12 Uhr: Sitzstreik #ichstreike8M
12 Uhr im Internationalen Zentrum (Gallus): Frauen*café und Mittagstisch
13:30 bis 15.00 Uhr vor dem DZ Hochhaus, Mainzer Landstraße, Innenstadt: Aktion unter dem Motto „Patriachat+Ausbeutung? Ohne uns! Frauen*rechte weltweit!“ von attac
14:30 Uhr am Kaisersack: Trommelworkshop von “Rhythm of Resistance”
Bitte Gegenstände zum Lärm machen mitbringen (z.B. aus Haushalt oder Küche)!
15:30 Uhr Start der Demonstration am Kaisersack
17 Uhr: globaler Schrei #globalscream im Rahmen der Demonstration
18 Uhr im DGB Jugendclub U68 (im Souterrain des Gewerkschaftshauses, Zugang über
Untermainkai): Get-Together bei Drinks & Musik
19 Uhr im Café Kurzschlusz (im Roten Haus auf dem FH-Campus): Volksküche
20:30 Uhr im Exzess (Leipziger Straße 91): Ausklang in der Fransenbar

Viel Spaß und Empowerment wünscht MINA Berufsberatung für junge Frauen!

Frauen*Streik-, Protest- und Aktionstag am 8. März SAVE THE DATE!!!!

Macht mit beim Frauen*Streik-, Protest- und Aktionstag!!!

Weltweit gehen Frauen* am 8. März auf die Straße, um für die Realisierung ihrer Rechte zu kämpfen: Für ein solidarisches und selbstbestimmtes Leben ohne Ausbeutung, Diskriminierung, Gewalt, Sexismus und Unterdrückung.

Die Frankfurter Demonstration startet am Kaisersack um 15.30 Uhr. (Kaiserstr. 79 gegenüber dem Bahnhofsvorplatz)

Und kennt ihr schon die tolle Seite vom F*Streik-Bündnis Frankfurt? Hier gibt es viele stärkende Inputs zum 8. März und zum Thema streiken für Frauen*rechte überhaupt.

Hier der Link dazu:

https://fstreikbuendnisfrankfurt.net/

Liebe Grüße Euer MINA Berufsberatungsteam.

 

 

 

Supertolle Kreativ-Angebote mit Kinderbetreuung bei infrau!

Kunst-, Schreib- und Theaterwerkstatt zum Thema

Kinder, Pflege, HausA R B E I T

Frauen aus aller Welt – mit und ohne Fluchterfahrung, mit und ohne Migrationsgeschichte – haben hier die Möglichkeit kreativ tätig zu werden, sich weiterzuentwickeln und auszutauschen.

Hausarbeit, Erziehung, Pflege – „Care-Arbeit“. Tagtäglich üben Frauen wichtige und meist unbezahlte Arbeit aus, die nur wenig Wertschätzung erfährt. Infrau will in den Werkstätten mit kreativen Methoden betrachten, was das für Frauen bedeutet. Wie diese Art der Arbeit entstanden ist, wie sie global gedacht wird und welche Auswirkungen sie auf die Frau im Alltag und in der Gesellschaft hat. Fachlich begleitet und inspiriert wird die Themenrunde von der Kulturanthropologin Kathrin Eitel. Bei einer gemeinsamen feierlichen Abschlussveranstaltung teilt Ihr Eure Werke und Gedanken mit dem Publikum.

Alle Angebote sind mit Kinderbetreuung!

Hier erfahrt Ihr mehr:

http://www.infrau.de/cms/front_content.php?idcat=66&lang=1

Save the date: 02. Jobmesse Frankfurt • in der Jahrhunderthalle FFM-Höchst

STELLST DU DIR ÄHNLICHE FRAGEN?

Die Antworten findest du auf der Jobmesse Frankfurt!

Namhafte Unternehmen, Institutionen und Bildungseinrichtungen präsentieren umfassende Karrieremöglichkeiten in deiner Region.

Ganz egal ob Arbeitssuchende Schulabgänger*in, Absolvent*in, Berufseinsteiger*in, Jobwechsler*in oder Rückkehrer*in: Lass dich bei der Entscheidung über verschiedene Karrieremöglichkeiten beraten und finde dabei deinen eigenen Weg. Hier hast du die Chance, mit mehreren Firmen direkt ins Gespräch zu kommen und deinen zukünftigen Arbeitgeber oder die Hochschule deiner Wahl vor Ort persönlich kennenzulernen. Durch informative Gespräche und Mitmach-Aktionen der Aussteller erhältst du den ersten Einblick in die verschiedensten Unternehmen.

Hier findest du mehr:

http://www.jobmesse-frankfurt.de/index.html#STARTSEITE

 

Berufsziel? Öffentlicher Dienst! Immer mehr Schüler und Studierende wollen später beim Staat arbeiten.

Eine große Rolle dürfte hierbei die (vermeintliche) Jobsicherheit spielen.

Doch welche Chancen bietet der öffentliche Dienst tatsächlich? Welche Berufe werden dort angeboten? Und welche Rechte und Pflichten bringt die Arbeit bei Bund, Ländern und Kommunen mit sich? Welche Vor- und Nachteile hat eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst also tatsächlich? Welche Ausbildungs- und Studienwege führen in diesen Bereich? Und was muss man dafür mitbringen?

All das klärt der nächste abi>> Chat am 23. Januar von 16 bis 17.30 Uhr.

 Chatprotokoll mit allen Fragen und Antworten

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

26 Prozent aller Schülerinnen und Schüler gaben 2018 an, ihren ersten Job im öffentlichen Dienst zu suchen. Das waren neun Prozent mehr als zwei Jahre zuvor, wie das „Schülerbarometer 2018“ des Marktforschungsinstituts Trendence meldet. Damit rangiert der Staatsdienst sogar vor der Automobilindustrie als beliebtester Arbeitgeber. Besonders hoch im Kurs standen bei den Jugendlichen der 8. bis 13. Jahrgangsstufe Polizei, Bundeswehr und Zoll.

Tatsächlich sind die beruflichen Möglichkeiten im öffentlichen Sektor vielfältig und die Aufgabenfelder interessant. Das Spektrum reicht vom Kriminaltechniker bis zum Diplom-Verwaltungswirt, vom Meteorologen beim Wetterdienst bis zum Konsul im Auswärtigen Dienst. In der Allgemeinen Verwaltung sind unter anderem Wirtschaftswissenschaftler und Juristen beschäftigt, im Bildungswesen finden sich neben Lehrern auch Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Erziehungswissenschaftler.

Mit dem Portal und dem begleitenden Magazin „abi>> dein Weg in Studium und Beruf“ informiert die Bundesagentur für Arbeit Schülerinnen und Schüler zu Fragen der Studienwahl und Berufsentscheidung, zu Chancen auf dem Arbeitsmarkt und über Trends in der Berufswelt.

https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdh/frankfurt/Agentur/Presse/Presseinformationen/Detail/index.htm?dfContentId=EGOV-CONTENT633289

 

Women´s March 2019 am 19. Januar

#sichtbarzusammen #zusammensichtbar

Women’s March Frankfurt am 19. Januar 2019

Im Januar 2017 fand der erste Women’s March in den USA statt – als Zeichen des Protests gegen die Präsidentschaftswahl Trumps. Aus diesem March ist eine weltweite Bewegung entstanden, die glücklicherweise auch in Frankfurt präsent ist. Zum Women’s March 2019 hat sich in Frankfurt ein breites Bündnis gefunden, das den kommenden March intersektionaler, lauter, bunter gestalten möchte. Das EVA ist dabei!

Das Bündnis Women’s March Frankfurt 2019 heißt alle willkommen, die sich mit den politischen Idealen solidarisieren und auf Frankfurts Straßen ein Zeichen gegen Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Ausgrenzung und rechte Gewalt setzen wollen.

IT’S TIME TO MARCH AGAIN!

Wann und wo?
19. JANUAR 2019, fünf vor 12.00 (11.55 UHR)
Treffpunkte: Kaisersack und Diesterwegplatz, jeweils 5 vor 12.00 Uhr
Kundgebung A: Willy-Brandt-Platz
Kundgebung B: Goethe-/Rathenauplatz

weitere Infos auf der Women’s March Webseite, Facebook, Instagram oder Twitter

#sichtbarzusammen #zusammensichtbar #womensmarch #womensmarchfrankfurt #endviolenceagainstwomen