Ausgestorbene Berufe

Ok, klar, die Digitalisierung verändert viel im Berufsleben, aber auch vor Internet und Co. sind Berufe immer mal wieder verschwunden… Zum Glück? Find´s raus!

  1. Ameislerin: Die Ameislerin sammelte Ameisenlarven, trocknete sie und verkaufte sie dann als Vogelfutter. Lange Socken waren Pflicht, um sich vor den Bissen zu schützen. Nicht dein Traumjob? Unserer auch nicht…
  2. Kaffeeriecherin: Im 17. Jahrhundert war Kaffee noch sehr wertvoll und mit hohen Zöllen belegt, weswegen der Schmuggel besonders lukrativ war. Kaffeeriecherinnen mussten mit ihren feinen Nasen versuchen den Betrügern auf die Schliche zu kommen.
  3. Rohrpostbeamtin: Schneller als ein Brief per Postkutsche und definitiv noch vor der Erfindung der Email – das unterirdische System von Rohren, durch das Briefe per Luftdruck transportiert wurden. Die Rohrpostbeamtin gab es bis in die 80er Jahre. Kaum zu glauben, oder?

Was mit Tieren…?

Heute stellen wir dir drei Berufe vor, bei denen du mit Tieren zu tun hast und von denen du wahrscheinlich noch nie etwas gehört hast… Fertig? Los geht´s:

  1. Veterinärmedizinisch-technische Assistentin: Die schulische Ausbildung geht über 3 Jahre und qualifiziert dich anschließend für vielfältige Labortätigkeiten in der Mikrobiologie, Zoologie und bei TierärztInnen. Mehr Infos gibt´s hier: KLICK
  2. Präparationstechnische Assistentin: Auch dieses schulische Ausbildung geht über 2- 3 Jahre. Es gibt verschiedene Schwerpunkte, aus denen du wählen kannst, z.B. Biologie, Medizin oder Geologie. Wenn du schon einmal im Museum warst und dabei Präparate oder Rekonstruktionen von Pflanzen, Tieren oder Menschen gesehen hast – dann weißt du schon, wohin hier die Reise geht. Zugegeben, ein ungewöhnlicher Beruf, aber vielleicht ja genau das Richtige für dich? KLICK
  3. Landwirtin: Dein eigenes Obst und Gemüse anbauen, Tiere halten und das Essen, das auf deinen Teller kommt, selbst erzeugen – das geht auch, wenn deine Familie keinen eigenen Bauernhof hat! Die dreijährige Ausbildung in der Landwirtschaft zeigt dir unter anderem, wie man den Boden bestellt und beurteilt, erntet und vorbereitet und die Erzeugniss konserviert oder verarbeitet. Hier bist du garantiert an der frischen Luft und hast keine Langweile! Mehr Infos gibt´s hier: KLICK

Nach der Schule sofort Ausbildung oder Studium? Muss nicht unbedingt…

Nach der Schule gibt es auch andere Möglichkeiten.. Zugegeben, das beliebte work&travel Jahr ist momentan etwas komplizierter umzusetzen, aber es gibt andere Möglichkeiten. Wir stellen dir heute ein paar Alternativen vor, wenn du noch nicht genau weißt wohin es gehen soll, erstmal eine Pause vom Lernen brauchst oder du keinen Platz gefunden hast.

  1. Freiwilligendienst: Hast du vermutlich schon unter dem Namen FSJ (freiwilliges soziales Jahr) gehört, aber es gibt auch das FÖJ (freiwilliges ökölogisches Jahr), den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und den freiwilligen Wehrdienst. Du kannst das Jahr in sozialen und kulturellen Einrichtungen, beim Naturschutz oder auch in karitativen, pflegerischen oder kirchlichen Einrichtungen ableisten. Wichtig: Du bist unter 27 und hast deine Schulpflicht erreicht. Weitere Infos und freie Stellen findest du hier: KLICK
  2. Praktikum: Ein längeres Praktikum kann dir neben der beruflichen Erfahrung, die sich gut in deinem Lebenslauf macht, auch viele Auskünfte darüber geben, ob der Beruf zu dir passt. Denn seien wir ehrlich – so richtig weiß man erst ob es passt, wenn man es macht. Und zwar länger als eine Woche während der Schule…
  3. Vorbereitende Maßnahmen: Es gibt darüber hinaus auch die Möglichkeit, dich über eine Maßnahme weiter für einen Ausbildungsplatz vorzubereiten und zu qualifizieren. Hierbei absolvierst du auch längere Praktika, aber wirst du pädagogisch begleitet und bekommst zusätzlich Unterricht. Nähere Infos dazu findest du hier: KLICK

Bürojob, nein danke? Im Garten- und Landschaftsbau ist frische Luft garantiert!

Jeden Tag im Büro sitzen ist echt nichts für dich… Du brauchst auch sowieso viel mehr Action und Abwechslung, oder?! Schon verstanden!

Hast du schon mal an eine Ausbildung als Gärtnerin gedacht? Das geht nämlich nicht nur im Blumenladen sondern auch in den Richtungen Landschaftbau, Obst/Gemüse, Baumschule oder Friedhofsgärtnerei.

Egal welche Fachrichtung, fest steht: Du arbeitest mit deinen Händen, bist aktiv und bewegst dich viel. Pflanzen pflegen, Gärten anlegen und in Stand halten – es gibt viel zu tun! Ein Job mit Perspektive, denn die Städte der Zukunft sind grün.

Hard facts: Du verdienst ca. 900 – 1100 Euro während der Ausbildung, später kannst du dich auch zur Meisterin weiterbilden lassen oder ggf. noch studieren. Möglichkeiten gibt es viele! Und auch für den Start dieses Jahr gibt es noch viele freie Ausbildungsplätze…

Der Frauenguide – 300 Adressen in und um Frankfurt für DICH!

Der Wegweiser gibt Informationen und Tipps für Frauen und Mädchen in allen Lebenssituationen. Er enthält rund 300 Adressen mit kurzen Beschreibungen von Angeboten und Aktivitäten von Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Vereinen und Verbänden, Netzwerken, städtische und sonstige Einrichtungen, auch Kultur- und Freizeitangebote.

Den Frauenguide gibt es auch als App („Frauen-Guide Frankfurt“ im PlayStore eingeben) oder du kannst ihn dir hier direkt downloaden.

Einstieg Online – die Messe kommt zu dir nach Hause!

Messen sind eine tolle Möglichkeit für die Karriereplanung und Berufswahl… Du kannst direkt mit verschiedenen Unternehmen sprechen, lernst nützliche Kontake zu knüpfen und kannst direkt deine Bewerbungsunterlagen abgeben. Keine langen Bewerbungsfristen, keine anstrengeden Bewerbungsgespräche. Alles ein bisschen lockerer, alles ein bisschen unkomplizierter.

Schön und gut, aber dieses Jahr dann doch nicht ganz so einfach… Also gibt´s die Einstieg Messe dieses Jahr online. Du buchst dir dein kostenloses Ticket hier: KLICK und schon kanns los gehen.

Am 27. & 28.08 kannst du 2 Tage lang direkt von zuhause aus mit Unternehmen, Universitäten und gap-year Anbietern chatten, dich vernetzen und Infos einholen, z.B. per Live-Chat. Dazu gibt´s Coachings, Vorträge und Workshops. Den ganzen timetable findest du hier: KLICK

Check-U – welcher Beruf oder Studium passt zu mir?

Sich nach der Schule für eine Ausbildung oder ein Studium zu entscheiden, die wirklich zu einem passen, ist manchmal eine ganz schön kniffelige Angelegenheit. Immerhin ist das ja eine wichtige Entscheidung. Aber Angst muss es dir natürlich nicht machen, denn es gibt Wege herauszufinden, was dir Spaß macht, worin du gut bist und welche Berufe dann dazu gut passen.

Zum Beispiel in dem neuen Online-Angebot Check-U der Agentur für Arbeit. Hier kannst du kostenlos verschiedene psychologische Tests machen, die dir dann eine Übersicht mit deinen Fähigkeiten und Kompetenzen liefern. Die werden dann abgeglichen mit über 600 Berufen und du bekommst Vorschläge, welche Richtungen du dir vielleicht einmal näher anschauen könntest.

Natürlich können solche Tests niemals alles an dir erfassen, dafür bist du viel zu einzigartig und komplex. Aber vielleicht bekommst du so ja neuen Ideen – probieren lohnt sich.

Wenn du das lieber persönlich mit einer unser Beraterinnen machen möchtest – kein Problem! Wir stehen dir bei allen Fragen rund um die Berufswahl zur Seite.

Kindergeld nach der Schule – alles, was du jetzt wissen musst.

Auch nach der Schule können du oder deine Eltern weiterhin Kindergeld beziehen, auch wenn du über 18 bist. Wir haben dir hier die wichtigsten Infos zusammengestellt.

  • Kindergeld wird maximal bis zu deinem 25. Geburtstag gezahlt
  • Kindergeld bekommst du wenn du noch zur Schule gehst, eine Ausbildung oder Studium absolvierst oder ein FSJ/FÖJ/anerkanntes Auslandsjahr machst
  • Kindergeld bekommst du auch in den Übergängen bezahlt, wenn du also nicht direkt nach der Schule etwas findest, wird hier bis zu 4 Monate weiterhin Kindergeld gezahlt
  • Auch wenn du unverschuldet länger warten musst auf deinen Ausbildungs- oder Studienplatz bekommst du weiter Kindergeld. Wichtig ist hier, dass du deine Suche dokumentierst und unter www.familienkasse.de angibst.

Du hast weitere Fragen zur Finanzierung in der Ausbildung, Fördermöglichkeiten, Stipendien oder oder oder? Dann kannst du auch gerne einen Beratungstermin bei uns vereinbaren, bei dem wir individuell deine Situation besprechen können. Die Beratung ist kostenlos.